Was ist ein optimales Raumklima?

Da die meisten von uns den größten Teil ihres Lebens in geschlossenen Räumen verbringen, ist es nicht nur wichtig, als Ausgleich dazu so oft wie möglich raus zu gehen und die Lungen mit frischer Luft zu füllen. Ein optimales Raumklima trägt zur Gesunderhaltung bei und wirkt sich außerdem positiv auf unsere Leistungsfähigkeit und unser Wohlbefinden aus.

Was ist das optimale Raumklima?

Das ideale Raumklima setzt sich aus der optimalen Raumtemperatur und der optimalen Luftfeuchtigkeit zusammen. Dabei gelten unterschiedliche Werte für die verschiedenen Räume in unserer Wohnung. Allgemein kann man jedoch sagen, dass die optimalen Werte in Wohnräumen etwas niedriger liegen als in Keller, Küche und Bad.

Die optimale Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit misst man am besten mit einem Hygrometer. Zu hohe oder zu niedrige Luftfeuchtigkeit wirkt sich negativ auf unsere Gesundheit und sogar an der Bausubstanz unserer vier Wände aus. Sammelt sich beispielsweise Kondenswasser an kalten Stellen Raum, kann dies zur Schimmelbildung führen. In Wohnräumen liegt die ideale Luftfeuchtigkeit bei 40-60 %, dazu zählen Wohnzimmer, Gästezimmer und Kinderzimmer ebenso wie das Arbeitszimmer. In Bad und Küche entwickelt sich durchs duschen und kochen besonders viel Wasserdampf, hier sollte man öfters mal schauen, ob die optimale Luftfeuchtigkeit von 50-70 % eingehalten wird.

Die optimale Temperatur

Nun, meistens haben Frauen ein ziemlich gutes Gefühl dafür, ob die Raumtemperatur stimmt. Denn sie bemerken bereits einen Unterschied von 2°C, vor allem wenn es kälter wird. Die optimale Temperatur hängt in den eigenen vier Wänden vom jeweiligen Nutzungsraum ab. So sollten in Wohn- und Arbeitsräumen etwa um die 20°C herrschen, im Schlafzimmer ist es dagegen mit 16°C -18°C ein wenig kühler, was jedoch einen angenehmeren Schlaf verspricht. Kinder fühlen sich bei 20°C – 22°C im Kinderzimmer am wohlsten, wohingegen es im Badezimmer auch gern 23°C sein dürfen.

Fragen & Antworten zum Raumklima