Was kann man gegen zu feuchtes Raumklima tun?

Das Raumklima sollte stehtÔÇÖs im Auge behalten werden, denn ein zu feuchtes oder zu trockenes Raumklima nagt nicht nur an der Gesundheit, sondern kann sich auch auf die Bausubstanz der R├Ąume negativ auswirken. Ein zu feuchtes Raumklima entsteht dabei h├Ąufig beim Duschen oder Kochen, hier ist es besonders wichtig, danach ordentlich zu l├╝ften, damit sich kein Kondenswasser absetzt.



Entstehung eines zu feuchten Raumklimas

Ein feuchtes Raumklima bedeutet, dass sich zu viel Wasserdampf in der Luft befindet. Dieser entsteht beispielsweise beim gem├╝tlichen Wannenbad, beim Duschen oder in der K├╝che beim Kochen. Des Weiteren ist nasse W├Ąsche, die auf einem handels├╝blichen W├Ąschetrockner in der Wohnung aufgeh├Ąngt wird, ein Garant f├╝r den Anstieg der Luftfeuchtigkeit im jeweiligen Raum. Bis zu einem bestimmten Punkt ist dieser Anstieg nicht verwerflich, sollte die Luftfeuchtigkeit jedoch das normale Ma├č ├╝bersteigen, drohen Sch├Ąden an der Gesundheit und der Bausubstanz (Bildung von Schimmel).

Gegenma├čnahmen eines zu feuchten Raumklimas

Stellt man fest, dass das Raumklima zu feucht ist, ist zeitnahes Handeln gefragt. Die g├╝nstigste Art und Weise, die Luftfeuchtigkeit zu senken, ist Salz. Salz entzieht der Luft das Wasser und bringt dadurch das Raumklima wieder in Einklang. Am besten ist es, wenn man im betreffenden Zimmer gleich mehrere Sch├╝sseln mit Salz aufstellt. Einfaches Speisesalz ist ideal, Jod und Fluorid m├╝ssen nicht zwingend Bestandteil des Salzes sein. Sobald sich in den Sch├╝sseln mehr Salz als Wasser befindet, sollten diese durch neue Salzsch├╝sseln ausgetauscht werden. Ein weiteres Hausmittel ist Katzenstreu, beim Kauf sollte auf die Aufsaugf├Ąhigkeit geachtet werden. Wer Salz oder Katzenstreu nicht einfach so in Plastesch├╝sseln in der Wohnung aufstellen will, kann es auch in dekorative Schalen oder Muscheln f├╝llen.

Fragen & Antworten zum Raumklima